+++ Antrag: Entgeltfortzahlung für Eltern bei Betreuung kranker Kinder +++

24.09.2018

 

 

Mit diesem Antrag möchten wir Gerechtigkeit einerseits und eine erhebliche Stärkung der Familien andererseits erreichen.Aber die Vertreter der Altparteien sehen das anders und haben unseren Antrag am Freitag abgelehnt.

Wie sieht die jetzige Gesetzeslage aus?


Wenn Kinder erkranken, erhalten die jeweils betreuenden Eltern anders als bei eigenen Erkrankungen keine Entgeltfortzahlung, sondern lediglich begrenzt auf 10 Arbeitstage ein sog. Krankengeld von der jeweiligen gesetzlichen Krankenkasse. Dies erfolgt nicht einmal automatisch; nein: es muss erst ein Antrag gestellt werden. Und das durch den Arbeitgeber zu zahlende Arbeitsentgelt wird um jeden Tag der Kinderbetreuung gekürzt und daher am Ende des Monats ein erheblich geringerer Betrag ausgezahlt. Mit erheblicher Verzögerung erhalten dann die betreuenden Eltern das im Verhältnis zum Arbeitsentgelt weitaus geringer ausfallende Krankengeld.

Wenn beide Eltern gesetzlich versichert sind, hat jeder Elternteil einen Anspruch auf die bezeichneten Tage; aber danach ist Schluß! Wenn ein Kind mehr als 20 Tage im Jahr erkrankt ist, erhält der betroffene Elternteil den Arbeitsentgeltanspruch gekürzt, aber kein Krankengeld mehr.

Je mehr Kinder die Eltern haben, desto drastischer werden sie eingeschränkt. Dies bedeutet in der Praxis, dass Eltern erhebliche finanzielle Einbußen erleiden; und dies ohne jeglichen rechtfertigenden Grund. Wenn die Kinder erkrankt sind, dann müssen Sie natürlich durch ein Elternteil betreut werden.

Und wer eigene Kinder hat kann ein Lied davon singen, dass gerade im Kita-Alter die maximal 20 Tage pro Jahr bei weitem nicht ausreichend sind. Wenn der Kinderarzt eine Erkrankung feststellt und zur vollständigen Gesundung im Jahresdurchschnitt mehr als 20 Tage notwendig sind, dann darf es schlichtweg keine gesetzliche Beschränkung bzw. staatlich verordnete Maximalkrankheitszeit geben.

Es muss doch der Grundsatz gelten: Wenn das Kind erkrankt ist, muss es ohne finanzielle Nachteile von einem Elternteil betreut werden können - und dies nicht zeitlich beschränkt.


Quelle:https://www.facebook.com/birgitbessin/photos/a.297424473750367/1060568144102659/?type=3&theater

 

 

 

 

Please reload

Bitte unterstützen Sie mich bei meiner politischen Arbeit!

  • YouTube Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

Birgit Bessin   -   Alter Markt 1   -  14467 Potsdam  -  info@birgit-bessin.de